• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image

Auf dem Weg zur Arbeit, im Urlaub, um Freunde zu besuchen, zum Einkaufen oder sogar zum Sport – das Auto ist heute fester Bestandteil unseres Lebens. Für etwa 80 % des Personenverkehrs wird der Pkw genutzt und das überwiegend mit Benzin oder Diesel im Tank. Um umweltfreundliche Alternativen geht es im Vortrag „Was uns bewegt – Mobilität im (Klima-)Wandel“ am Montag, den 16. Januar, ab 18:00 Uhr. Im KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe erläutert Dr. Klaus Thuneke vom Technologie- und Förderzentrum (TFZ), warum eine Energiewende im Mobilitätssektor mehr sein muss als mit Strom Auto zu fahren und wie alternative Mobilitätskonzepte aussehen könnten.

 

Unser aktuelles Mobilitätsverhalten kann zwar komfortabel sein, bringt aber auch viele negative Auswirkungen mit sich. Neben Lärm, Abgasen und Flächenverbrauch gehören auch Staus und Unfälle dazu. Hinzu kommt der Klimawandel, der heute politisch und gesellschaftlich gesehen den größten Ansporn für eine Mobilitätswende darstellt. Wie aber könnte eine solche aussehen? Thuneke präsentiert am Montagabend unterschiedliche Konzepte und stellt Möglichkeiten vor, wie Verkehr vermieden, verlagert oder verbessert werden kann und welche alternativen Antriebe schon heute möglich sind. Neben den vielzitierten Elektroautos zählen auch Biokraftstoffe dazu oder flüssige und gasförmige Kraftstoffe, die aus Überschussstrom hergestellt werden. Doch moderne Mobilitätskonzepte gehen noch weiter und entwickeln Alternativen zum eigenen Pkw, beispielsweise durch Carsharing oder den Ausbau und die bessere Vernetzung von öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad lassen sich Fahrten mit dem Pkw ersetzen, wenn die Rahmenbedingungen passen.

In seinem Vortrag geht Thuneke einerseits auf die Möglichkeiten ein, die uns moderne Technologien wie digitale Vernetzung oder autonomes Fahren bieten. Andererseits zeigt er aber auch konkrete Maßnahmen auf, wie jeder von uns schon heute einen Beitrag zum Gelingen der Mobilitätswende leisten kann und wie wir dabei sogar an Lebensqualität gewinnen können.

Der Vortrag ist eine Veranstaltung im Rahmen der öffentlichen KoNaRo-Vortragsreihe und findet im Schulungs- und Ausstellungszentrum (SAZ) des KoNaRo in der Schulgasse 18 in Straubing statt. Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.