In Zeiten von Klimawandel, Rohstoffknappheit und einem erhöhten Umweltbewusstsein in der Bevölkerung steigt der Druck auf Unternehmen, umweltfreundlich und zugleich wirtschaftlich zu produzieren. Die Entwicklung hin zu einer Kreislaufwirtschaft mit biobasierten Materialien bietet Wirtschaft und Wissenschaft große Chancen: Hochschulen können durch die Entwicklung ressourcenschonender Verfahren eine technologische Vorreiterrolle einnehmen. Unternehmen haben die Möglichkeit, sich mit umwelt- und klimafreundlichen Produkten nachhaltig am Markt positionieren.

Beim 7. Kooperationsforums Biopolymere in Straubing haben Sie am 05. November die Gelegenheit, sich über biobasierte Produkte und Verfahren zu informieren.

Freuen Sie sich auf folgende Schwerpunkte:

  • Technologien zur Verarbeitung, industrielle Prozesse und Produktionsverfahren aus der Biotechnologie, Chemie und Werkstoffentwicklung
  • Neue biobasierte Werkstoffe und kreislauffähige Produkte und Anwendungen (z. B. Biopolymere, Biokomposite, Green Chemicals, Produkte auf Basis nachwachsender Rohstoffe)
  • Werkstoff- und Produktinnovationen von Start-ups aus der Bioökonomie

Weitere Informationen finden Sie auf der Website.

Die Bayern Innovativ und der Cluster Neue Werkstoffe richten das 7. Kooperationsforum im Auftrag des Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gemeinsam mit unseren Partnern des bayerischen Ecosystems für Bioökonomie aus. Das KoNaRo – Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe unterstützt das Kooperationsforum  als einer Partner.